zum Inhalt springen

Fakultät Maschinenbau und Energietechnik

Technische Bildung im Maschinenbau und in der Energietechnik hat in Leipzig eine lange Tradition. Hervorzuheben ist die 1875 gegründete Städtische Gewerbeschule, die 1922 in die höhere Maschinenbauschule mündete und schließlich 1988 in der Technischen Hochschule Leipzig aufging. Der große Bedarf an Ingenieuren für Energieerzeugungs- und Energieverteilungs- Anlagen nach 1945 führte zur Gründung der Energie- und Betriebsfachschule, der späteren Ingenieurschule für Energietechnik und schließlich der Technischen Hochschule Leipzig. Der mit der Gründung der HTWK Leipzig eingerichtete Fachbereich Maschinen- und Energietechnik vereinigt die bislang in Leipzig eigenständig gewachsenen Entwicklungslinien akademischer Bildung im Maschinenbau und in der Energietechnik zu einem Fachbereich.

Die heutige Fakultät Maschinenbau und Energietechnik bietet folgende Bachelor- und Master-Studiengänge:

Bachelor-Studiengänge:

  • Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik
  • Maschinenbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft 

Master-Studiengange:
  • Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik 
  • Maschinenbau 
  • Wirtschaftsingenieurwesen Logistik/Energiewirtschaft 

an.

Die Studierenden erhalten eine auf ihr späteres Berufsfeld orientierte Ausbildung, wobei die elektronischen Hilfsmittel der Computertechnik durchgängig eingesetzt werden. Zusätzliche Kenntnisse, besonders im Wirtschaftsingenieurwesen erwerben sie zu betriebs- und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen.

Die Fakultät verfügt über gut ausgestattete Labore (CAE, CNC, Elektrotechnik, Heizungstechnik, Kältetechnik, Klimatechnik, Kraftwerkstechnik, Rapid Prototyping, Umwelttechnik, Werkstofftechnik u.a.), die eine zeitgemäße praxisorientierte Ausbildung an moderner Computertechnik und Geräten garantieren. So werden z.B. Energiespartechniken an Brennwertkesseln, Wärmepumpen mit thermischem und elektrischem Antrieb, einer solarthermischen Anlage zur Warmwasserbereitung, einer speziellen, für die Ausbildung bestimmten Klimaanlage oder der großen Kältekammer, die Temperaturen von +40 bis -60 °C simulieren kann, demonstriert. Im Lehrgebiet CAD konstruieren die Studierenden Modelle, die im Praktikum Prototyping oder an einer modernen Fräsmaschine produziert werden können. Diese Vorgehensweise bildet den Produktlebenszyklus virtueller und realer Modelle plastisch ab und verdeutlicht moderne Entwicklungstendenzen der Fertigung. 
Des Weiteren bestehen Versuchsanlagen für ein Blockheizkraftwerk, ein funktionsfähiges Modell einer Windkraftanlage und die Versuchsanlage einer Gasentspannungsstation.

Alle an der Fakultät Lehrenden haben eine mehrjährige Industriepraxis, wodurch die Kontakte zu den Unternehmen unterstützt werden. Diese kommen den Studierenden im Praktischen Studiensemester und bei der Anfertigung von Projekt- und Graduierungsarbeiten unmittelbar zugute. Das wissenschaftliche Leben an der Fakultät erhält wesentliche Impulse durch Forschungsarbeiten auf den ausgewiesenen Fachgebieten. Große Beachtung in der Industrie und in der Wirtschaft finden die an der Fakultät organisierten Kolloquien und mehrtägigen Wissenschaftlichen Fachveranstaltungen. Das Ziel dieser Veranstaltungen besteht neben dem Wissenstransfer darin, Praxiserfahrungen und neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet des innovativen, betriebswirtschaftlich vorteilhaften und ökologisch wirksamen Energieeinsatzes zu Aufgabenstellungen für energiesparende und umweltschonende Verfahren und Techniken darzustellen. Aktuelle Themen der Fachkolloquien sind z.B. "Niedrigenergiehaus", "Wärmeversorgung mit Erdgas", "Festkörpermechanik" oder "Qualitätssicherung", die eine gute Diskussionsplattform mit den Vertretern der Wirtschaft und Industrie bilden. Solche wissenschaftlichen Veranstaltungen festigen bestehende Kontakte der Fakultät zur Industrie und bauen solche neu auf. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der praxisbezogenen Lehre geworden. 

Die Fakultät unterhält enge Beziehungen u.a. zu Universitäten in Birmingham, Paisley, Metz, Bethune, Kiew, Ekaterinburg und Prag, auf deren Grundlage Studierende ein Teilstudium im Ausland absolvieren können. Die an den Partnerhochschulen nachgewiesenen Studienleistungen werden weitgehend anerkannt. 

Kennzeichen des Studiums an der HTWK Leipzig ist die individuelle Studienatmosphäre und der gute Kontakt der Studierenden zu ihren Professoren. Das jährliche Fakultätsfest, das zusammen mit Unternehmen der Wirtschaft ausgerichtet wird, fördert sowohl Kontakte nach außen als auch die akademische Gemeinschaft der Fakultät.
Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland